MISFIT – Make Influencer Movies Great Again – Pt. 1

Wir sind gebrannte Kinder in Deutschland. Sobald wir hören, dass in einem Film Influencer mitspielen, erscheint vor unserem inneren Auge das Wort „Kartoffelsalat“. Der 2015 erschienene und auf IMDb mit sensationell schlechten 1,3 von 10 Sternen bewertete Film brachte YouTube-Stars wie Freshtorge, Joyce Ilg, Dagi Bee, BibisBeautyPalace, die Lochis, Phil Laude und Simon Desue auf der Leinwand zusammen. Und war echt nicht gut.

Drei Jahre waren seitdem vergangen, als bei uns das Projekt „Misfit“ auf dem Schreibtisch lag. Eine bunte Teenie-Highschool-Komödie, die in den Niederlanden bereits erfolgreich im Kino lief. Nun sollte ein deutsches Remake entstehen – und zwar mit einer ausgewogenen Mischung aus Influencern und Schauspielern als Cast.

VERY US übernahm das Digital Marketing bei dem Projekt, einen Influencer Film zu veröffentlichen, der sich von Kartoffelsalat emanzipieren soll. Wir waren verantwortlich für die Konzeption und Durchführung des Influencer Marketings rund um den Kinostart des Films. Zudem machten wir das Channel Hosting, also die redaktionelle Planung und Betreuung der Social Media Kanäle des Films.

Um diesem umfassenden Case gerecht zu werden, bereiten wir ihn in zwei Teilen auf: In diesem Part berichten wir von der Herausforderung, Social Media mit Content zu füllen, für den die Leute eigentlich ins Kino gehen sollen. In Teil 2 erzählen wir von der Konzeption von Influencer Kampagnen, die zum Ziel haben alle Teenies Deutschlands zu erreichen.

Social Media Kanäle für einen Kinofilm – Sharing oder Oversharing?

Wie bekommt man Teenager ins Kino? Die Marketingstrategie unserer niederländischen Kollegen, die an der Veröffentlichung des Originalfilms mitgewirkten hatte bewiesen: Die Teenies erreichst du online, und zwar mit Content ohne Ende.

Daran knüpften wir an. Doch wenn ein Film dein Produkt ist, stellt sich die besondere Frage: Wie viel können wir teilen, ohne dass die Leute denken, schon alles über die Geschichte zu wissen? Wir arbeiteten nach dem Motto alles oder nichts: alles teilen was geht und was nicht das Ende des Films ist. Das galt für den Cast des Films, der dank einiger Online-Superstars schon eine riesige Reichweite mitbrachte, sowie für Owned Media.

Nach der Ankündigung des Casts auf @misfitderfilm und auf den Kanälen der Darsteller (mit der Hashtag-Kampagne #wirsindM) begann der Dreh und die Content-Produktion: Wir eroberten uns die Zeit am Set um Videos für YouTube zu produzieren sowie Behind-the-Scenes-Material zu erstellen. Täglich teilten wir die schönsten Momente vom Set. Bereits nach den ersten drei Drehtagen folgten uns 14.000 Fans  – für ein Produkt, dass noch gar nicht existiert eine solide Ausgangsbasis.

View this post on Instagram

M ist für MISFIT! #wirdsindM #misfitderfilm

A post shared by Misfit der Film (@misfitderfilm) on

Spoil it – aber mit Gefühl!

Von hier aus stieg die Abonnentenzahl sowohl auf Instagram als auch bei YouTube stetig über verschiedene Highlights: Vorstellungen der einzelnen Rollen im Film, die ersten YouTube-Videos, der Reveal des Filmplakats, etliche Gewinnspiele mit Gewinnen von Kinokarten bis zu Epiphone-Gitarren, die Veröffentlichung des offiziellen Trailers und schließlich die Filmpremiere Anfang März. Wir verrieten kleine Details aus dem Film, teilten Stills sowie Clips und Fotos vom Set. Eben alles außer dem Ende.

Andere Filmmenschen könnten auf den Misfit-Account schauen und entsetzt sein, wie viel wir vorab vom Film zeigten und verrieten. Doch wir waren die Anti-Avengers. Statt Geheimniskrämerei nahmen wir die Fans mit auf die Reise und ließen sie an der Entstehung des Films teilhaben und machten sie neugierig auf die Story mit gezielt platzierten Informationen. Spoiler? Vielleicht. Aber Spoiler, die neugierig auf den Film machten und zum Erfolg des Films beitrugen.

@misfitderfilm ist inzwischen einer der größten deutschen Film-Instagram-Accounts mit mehr als 51.000 Abonnenten. Die sehr gute durchschnittliche Engagementrate beträgt auf Instagram 10,5%. Die YouTube-Videos, die am Set mit dem Cast entstanden waren, erzielten organisch rund 350.000 Views. Auch Wochen nach Kinostart erreichen uns über Instagram täglich rührende Nachrichten von leidenschaftlichen Fans.

Und das alles ist für uns der Beweis: we can make influencer movies great again – mit einem stimmigen Cast und einer Story, die die Zielgruppe nicht nur auf der Leinwand sondern auch online mitreißen kann.